Historischer Verein
Stadt Neunkirchen e.V.

Historischer Verein Stadt Neunkirchen e.V.

Vortrag Oktober 2018

„Computergenealogie heute“ oder aller Anfang ist schwer….

Aller Anfang ist schwer ... ist ein geflügeltes Wort. Auch in der Familienforschung findet man nicht sofort alle Daten heraus, sondern muss sich sorgfältig und systematisch in die Vergangenheit vorarbeiten und vor allen Dingen die gewonnenen Informationen fach- und sachgerecht speichern. Damit der Anfang nicht zu schwer wird, bieten wir einen Vortrag über moderne Verfahren zur Computergenealogie für Einsteiger und Fortgeschrittene an.
Woher die Vorfahren stammen, ist für viele Menschen wichtig. Jeder zweite Deutsche würde gern mehr darüber wissen, ergab eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach von 2007. In 44 Prozent aller Familien hat sich bereits jemand mit den eigenen Ahnen befasst, 1981 waren es noch 38 Prozent. Durch das Internet ist der Zugriff auf Daten, die früher nur mühselig erschlossen werden konnten, leichter möglich. Viele Originalquellen sind inzwischen online abrufbar. Hobbyforscher stellen Daten und Fotos ein, Archive digitalisieren ihren Bestand. Die technische Entwicklung ist nur ein Grund für den Abschied der Genealogie aus dem Nischendasein: Haftete der Ahnenforschung noch bis in die 1980er-Jahre "ein gewisser Geruch aus den 1940er-Jahren" an, hat sich dies seit der Wende geändert. Frühere Generationen von Genealogen haben mit Karteien und in Ordnern abgehefteten Blättern gearbeitet. Das ist je nach Geschmack auch heute noch möglich. Allerdings benutzen die meisten Familienforscher heutzutage PC und Notebook zur Speicherung und Aufbereitung der gesammelten Daten. Inzwischen erobern jedoch Smartphones und Tablets zunhmend die Szene.
„Welches Programm können Sie mir empfehlen?“ – eine Frage, die immer wieder gestellt wird. Allerdings ist diese Frage nicht allgemeingültig zu beantworten, da jedes Programm seine Stärken und Schwächen hat und jeder Anwender unterschiedliche Anforderungen.

Die Arbeitsgruppe Familienforschung im Historischen Verein Stadt Neunkirchen bietet am Donnerstag den 4. Oktober um 18.00 Uhr zu diesem Thema einen Vortrag an. Als Referent konnte Markus Kalina, langjähriger Berater des HVSN in Sachen Computergenealogie und Betreuer unserer „MySQL“-Datenbank zur Erstellung eines Ortsfamilienbuches Neunkirchen, gewonnen werden.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 4. Oktober 2018, um 18.00 Uhr, in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße 18 in Neunkirchen statt. Gäste sind herzlich willkommen. Nichtmitglieder zahlen 3.- €.

Weitere Informationen zum Historischen Verein Stadt Neunkirchen finden Sie auch auf der Internetseite des Vereins, www.hvsn.de.

Das Bild zeigt übrigens einen Auszug aus dem Ortsfamilienbuch Neunkirchen. Quelle HVSN

Für Arbeit an diesem Familienbuch suchen wir noch interessierte Mitstreiter.

 

 Auszug Ortsfamilienbuch Neunkirchen